Tashi Delek!    Julley!    Kuzu zangpo la!    San ban Oh!    Namaste!  

Wir freuen uns sehr, Ihnen die aktuellen Angebote von Amitabha Reisen vorstellen zu können. In unserem Programm finden Sie neben Studien- und Trekkingreisen, Wanderreisen in Kleingruppen oder Individualreisen, die Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechend entworfen werden. Bei einer entspannten Reiseplanung können Sie mit uns die anderen Perspektiven des Himalaya und Indiens entdecken und einen authentischen Blick hinter die Kulissen werfen. Jede Reise wird Ihnen in wunderbarer, unvergesslicher Erinnerung bleiben.

 

Wir bemühen uns um eine perfekte Organisation, Sicherheit und faire Preise. Um die unterschiedlichsten Facetten des Gastlandes deutlich zu machen und die umfassenden Zusammenhänge zu erklären, steht Ihnen ein erfahrenes und ortsverbundenes Team zur Seite. Ein achtsamer Umgang mit den immer knapper werdenden Ressourcen liegt uns dabei sehr am Herzen.

Phuntsog mit einer Familie aus Zanskar

Amitabha-Reisen wird von dem in Ladakh (Himalaya) geborene Dr. Phuntsog Dorjay geleitet. Phuntsog promovierte über buddhistische Kunst und Kultur im Himalaya, an der Universität von Jammu (Nordindien). Sein Studium finanzierte er ab 1995 als Leiter von Expeditionen, Trekking- und Kulturreisen. Heute lebt er mit seiner Frau und ihrem Sohn in Garbsen bei Hannover.

mehr lesen >>

Coronavirus/Covid-19: Infos zu unserer Reisen & Buchung:

 

Liebe Amitabha -Freunde und -Reisende,

die Entwicklungen rund um die Covid 19-Pandemie stellt uns alle vor bisher nie dagewesene Fragen und Herausforderungen. Wo noch vor einem halben Jahr Reisen selbst in weit entfernte oder touristisch wenig erschlossene Gegenden problemlos möglich waren, sehen wir uns jetzt mit Reiseverboten, -warnungen und –beschränkungen konfrontiert. Das Auswärtige Amt hatte die Reisewarnung für Nicht-EU-Länder bis zum 30.09.2020 verlängert. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten wieder umfassend differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise bzw. Reisewarnungen für einzelne Länder. Sie lösen damit die pauschale Reisewarnung für außereuropäische Länder ab, die bis zum 30. September bestand. Als Grundregel gilt dabei im Hinblick auf COVID-19 eine Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen gilt grundsätzlich weiterhin für alle Länder, die von der Bundesregierung als Risikogebiet eingestuft sind. Es bleibt die Ungewissheit, wann wieder gereist werden kann. Gleichzeitig sind wir aber auch abhängig von den Entwicklungen der Corona-Maßnahmen in unseren Destinationen. weiter lesen ....

 

Alle aktuellen Informationen zu den Auswirkungen der Corona Krise auf die Reisen finden Sie auf Aktuelles

Mitgliedschaften und Partner: