Nord - Zentral Mongolei

Von der Zivilisation bis in den hohen Norden zum Khuvsgul-See

und das Machtzentrum Chinggis Khaans

08. August – 22. August 2020  Es sind Plätze frei                                                   

15 Tage

6 - 10 Personen  

Euro 3170

Unbegrenzte Weite und Steppe, atemberaubende Ruhe, kristallklare blaue Seen, goldene Sanddünen umgeben von Berggestein und gastfreundlichen Einheimischen – dies und viele andere Attribute macht die Mongolei einzigartig und zu einem Land, dass eine Reise wert ist. Lassen Sie sich auf ein Land voller natürlicher Gegensätze, zwischen Tradition und Fortschritt ein. Erleben Sie die Faszination seiner gastfreundlichen Menschen, traditionsreichen Kultur und überwältigenden Landschaften hautnah.

Unsere Reise durch die Nordmongolei führt uns zuerst in die Hauptstadt der Mongolei, in die moderne Millionenmetropole Ulan Batoor. Aber schon bald lassen wir, nach einem Besuch des Sukhbaatar Platzes sowie des naturhistorischen Museums, am kommenden Tag die Zivilisation hinter uns und begeben uns in den Westen des Landes. Danach folgt die Reise nach Amarbayasgalant Kloster etwa 360 km. Amarbayasgalant ist eine von den drei größten buddhistischen Zentren in der Mongolei. Das Kloster wurde ausgiebig zwischen 1975 und 1990 mit Hilfe der UNESCO restauriert und in der Liste UNESCO Kulturwelterbe eingetragen.

 

Bei leichten Tageswanderungen erkunden wir in den kommenden Tagen fernab der Zivilisation die wahre Schönheit unberührter Natur aus Seenlandschaften, Vulkan Berg und faszinierenden Gesteinsformationen. Wir übernachten an dem atemberaubend schöne Khuvsgul See (136 km lang, 40 km und 262 m tief). Die Mongolen verehren den See als „Dalai eej“- soviel das bedeutet - „Mutter Meer“. Nach ihrer Geschwistersee Baikal bietet sie das zweitgrößte Frischwasser- Reservoir Asiens mit 70% des Trinkwasser-Vor- kommens in der Mongolei. Wir wandern durch herrlichen Landschaft und entdecken zahlreiche Blumen und Heilkräuter.

 

Unsere Reise führt uns weiter über Zuun und Tsaagan Sebb zu den heißen Quellen von Tsenkher, wo wir den Tag mit einem Bad in den ganzjährig 85 °C heißen Thermalbecken ausklingen lassen. Am darauffolgenden Tag erreichen wir den Ort Karakhorum. Karako- rum in den wunderschönen und fruchtbaren Flussauen des Orkhon gelegenernannte Dschingis Khaan einst zu seinem politischen und kulturellen Machtzentrum. Hier entstand das erste buddhistische Kloster der Mongolei - die Tempelanlage von Erdene Zuu die wie besichtigen werden. Sie zählt heute zum UNESCO Weltkulturerbe und wird noch heute als Kloster für mehr über eintausend Mönche genutzt. Highlights die wir besuchen werden sind u.a. die beindruckende Mauer mit den Stupas sowie die Dalai-Lama-Klos- terschule. Einen Tag vor unserer Abreise erreichen wir wieder die Hauptstadt der Mongolei.

 

Es wird gesagt, Nomaden reisen nie ohne Grund, lassen Sie daher die Begegnung mit dem Andersartigem Grund ihrer Reise sein und reisen sie mit offenem Herzen im Land der unendlichen Weite.

 

Reiseleitung: Deutschsprachiger lokaler Reiseleiter/in

HÖHEPUNKTE

Anklicken zum Vergrössern
  • Der hohe Norden - Meeresmutter Khuvsgul
  • Amarbayasgalant Kloster - UNESCO Kulturwelterbe
  • Vulkan Berg „Uran Togoo“
  • Baden in der heißen Quelle von Tsenkher
  • Besichtigung des Klosters Erdene Zuu – UNESCO Kulturerbe
  • Schlafen in traditionellen mongolischen Behausungen (Jurte)
  • Besuch des Ganden Kloster in Ulaanbaatar

Detailprogramm ansehen

Detailprogramm als Download
NORD-ZENTRAL MONGOLEI 2020.pdf
PDF-Dokument [325.6 KB]

Ich melde mich gerne für diese Reise an

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Haben Sie Fragen zur dieser Reise?

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.