Indiens unbekannter Himalaya

Lahaul, Spiti, Kinnaur - Höhepunkte von Himachal Pradesh und die Exilheimat des Dalai Lama

13. September – 29. September 2019  Die Durchführung der Reise ist gesichert.   

17 Tage
6 -10 Personen  
Euro 2970  

Durch üppige, grüne Landschaften des Vorhimalayas und in karge und menschenleere Hochtäler führt uns diese landschaftlich sehr abwechslungsreiche Reise. Die erste Etappe Ihrer Reise ist Amritsar. Dort besichtigen Sie den goldenen Tempel von Amritsar, der das spirituelle Zentrum der Sikhs darstellt. Danach fahren Sie weiter in Richtung Himalaya nach Dharamsala, wo seine Heiligkeit der Dalai Lama wohnt. Nachdem wir bereits Bekanntschaft mit dem tibetischen Buddhismus in Dharamsala machen, führt die Reiseroute durch die grünen Teeplantagen des Kanga Tals nach Naggar im Kullu Tal, dem lieblichen Tal der hinduistischen Götter und Ausgangs- punkt für die Weiterfahrt in das tibetisch buddhistisch geprägte Hochgebirge.

 

Weiter geht die Fahrt über den ersten hohen Pass. Der Rohtang Pass ist mit seinen knapp 4.000 Höhenmetern nicht nur eine Wet- terscheide für die Wolken des Sommermonuns, sondern auch landschaftlich und kulturell führt er einen Wandel herbei. Nach der Überquerung des Passes befindet man sich in einer vorwiegend buddhistisch geprägten Gegend und auch das Landschaftsbild verändert sich dramatisch, es wird immer karger und die Bergwelt schroffer.

Der kaum bekannte Distrikt Lahaul des Bundesstaates Himachal Pradesh war einst Teil des ehemaligen Königreich von Spiti und der Distrikt Kinnaur, schon nahe der tibetischen Grenze, gehört zu den schönsten und imposantesten Regionen im gesamten Himalaya. Häufig besteht auf dieser Reise die Möglichkeit zu leichten Wanderungen, die uns zu traditionellen Bergdörfern, Klöstern und Tempeln führen.

 

Ein ganz besonderer kultureller Höhepunkt erwartet uns mit dem berühmtem Kloster Tabo in Spiti. Es wird auch als das Kloster über den Wolken bezeichnet. Hier befinden sich über 1000 Jahre alte Kunstschätze. Mit den Klöstern Alchi in Ladakh und Tsaparang in Tibet gehört Tabo zu den ganz besonderen Kulturschätzen früher westtibetischer Kunst. Bevor wir das langgezogene Tal von Spiti verlassen, erreichen wir das mittelalterlich anmutende Dorf Nako, mit einem aus dem 10. Jh. stammenden Tempel.

Im landschaftlich grandiosen Kinnaur wird der Schnittpunkt und die Verschmelzung von Buddhismus und Hinduismus besonders deutlich. Wir werfen eine Blick auf den über 6000 m hohen Kinner Kailash, dem Winterwohnsitz von Gott Shiva - ein grandioser Anblick. Auf der Weiterreise nach Kalpa fahren wir entlang der alten und berühmten Hindustan Tibet Route und erhalten weitere atemberaubende Ausblicke in die Bergwelt und auf die Eisriesen. Traditionelle Dörfer sind nun von monsungetränkter, üppiger Vege- tation umgeben.

 

Im Anschluss an unseren Aufenthalt in Kalpa setzen wir die Reise in das bisher für den Tourismus weitgehend unbekannt gebliebene und noch sehr traditionelle und landschaftlich schöne Banjar Tal fort. Auf der Reise dort hin überqueren Sie den Jalohri Pass, der 3120 m hoch gelegen ist. Wir genießen noch einmal fantastische Ausblicke auf die Bergwelt des Hochhimalayas, ehe Sie nach einer Fahrt entlang des Banjar Fluss zu unserem Übernachtungsort gelangen.

HÖHEPUNKTE

Anklicken zum Vergrössern
  • Goldener Tempel von Amritsar, spirituelles Zentrum der Sikhs

  • Dharamsala, der Sitz der Exilregierung der Tibeter
  • Durch üppig grüne Täler des Vorhimalayas
  • Über hohe Pässe mit grandioser Aussicht
  • Spiti, das sagenumwobene ehemalige Königreich
  • Wunderschöne Tempel und Klosteranlagen
  • Spaziergänge zu traditionellen Bergdörfern
  • 1000 Jahre alte buddhistische Kunstschätze im Kloster Tabo

Reiseleitung von Brigitte Scharna

Brigitte Scharna ist in Hannover geboren. Sie studierte Sinologie, Religionswissenschaften und Ethnologie an der Freien Universität Berlin. Unzählige Reisen vor, während und nach ihrem Studium führten sie durch viele Teile Asiens. Immer wieder fasziniert und angezogen von Indien und insbesondere dem Himalaya, lebt sie heute in Naggar, im Bundesstaat Himachal Pradesh. Seit 1995 ist sie auch für mehrere namhafte Reiseveranstalter in Asien tätig, hauptsächlich in Indien, Nepal und Bhutan.

Detailprogramm ansehen

Detailprogramm als Download
Unbekannter indischer Himalaya 2019.pdf
PDF-Dokument [320.2 KB]

Ich melde mich gerne für diese Reise an

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Haben Sie Fragen zur dieser Reise?

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.