Myanmar

Hauptstadt: Naypyidaw

Währung: Kyat (MMK)

Einwohnerzahl: ca. 52 Mio.

Fläche: 676.578 qkm

Anklicken zum Vergrössern

Myanmar – so die offizielle Bezeichnung seit 1989 – ist nach Indonesien das zweitgrößte Land Südostasiens. In Nord-Süd-Richtung erstreckt sich Myanmar vom Himalaya (höchster Gipfel ist der Hkakabo Razi mit 5.881 m) über eine Strecke von 2.050 km bis zur Malaiische Halbinsel. Die West-Ost-Ausdehnung beträgt 935 km und reicht vom Golf von Bengalen bis an den Mekong, der die Grenze zu Laos markiert. Bangladesch, Indien, Tibet, China, Laos und Thailand sind die Nachbarländer. In der Form eines Hufeisens umrahmen Gebirgszüge die zentrale Ebene des Landes und erscheinen wie eine natürliche Grenze zu den umgebenden Staaten. Der Ayeyarwady durchzieht als zweitgrößter Fluss diese fruchtbare Zentralebene. Er ist der bekannteste Fluss des Landes – schon Rudyard Kipling besang ihn mit seinem berühmten Lied „Road to Mandalay“.  Zudem ist der Ayeyarwady mit der Geschichte des Landes eng verwoben. An ihm entlang wanderten die Bamar nach Süden, das erste Machtzentrum Bagan des neu gegründeten Großreichs Myanmar entstand an seinen Ufern und schließlich fuhr die englische Flotte auf ihm nach Mandalay, um auch Ober- Myanmar zu erobern und British-India somit zu erweitern.

Die landschaftliche Vielfalt Myanmars, die eine reiche Fauna und Flora aufweist, wird ergänzt durch eine über 2.000 km lange Küstenregion, die im Golf von Bengalen beginnt und entlang der Andamanensee sich bis in den Indischen Ozean erstreckt. Die faszinierende Inselwelt des Myeik-Archipels ganz im Süden ist noch wenig touristisch erschlossen und bietet unberührte weiße Strände und eine dichte Dschungellandschaft.

 

Als wahrer Vielvölkerstaat präsentiert sich Myanmar. So leben ca. 135 ethnische Gruppen in diesem Land und lassen ein buntes Gemisch an Traditionen entstehen. Die Mehrzahl der Bevölkerung gehört dem Theravada – Buddhismus an. Aber auch der Geisterglaube - der Glaube an die Nats – ist noch allgegenwärtig. Der seit jeher tief in der Bevölkerung verwurzelte Glaube prägt das Leben der Menschen und ließ und lässt auch heute noch fantastische kulturelle Denkmäler entstehen.

BILDERGALERIE : MYANMAR