Die große Himalaya Rundreise

Landschaftliche und kulturelle Höhepunkte in Ladakh, Spiti und Kinnaur

02. – 22. September 2017  nur noch weniger Plätze frei
21 Tage
6 - 10 Personen  
Euro 3170

Der Flug geht nach Delhi und von dort weiter nach Leh. Der Aufenthalt in Leh ermöglicht uns zum einen den Besuch von kulturell interessanten Sehenswürdigkeiten, zum andern dient er aber auch der Akklimatisierung an die Höhe zur Vorbereitung auf unsere große Himalaya Rundreise. Wir besuchen einige der jahrtausendealten Klöster dieser Region und erfahren wie der Buddhismus hier Fuß faßte und zur allgemeinen Religion wurde. Wir besich- tigen eindrucksvolle Tempel im Westen Ladakhs und haben die Gelegenheit, Felsenmalereien zu bewundern, die noch aus vorbuddhistischer Zeit stammen. Von einem mittelalterlichen Dorf, dessen Bauweise in Ladakh einzigartig ist, wandern wir entlang terrassenförmig angelegter Getreidefelder durch wunderschöne Täler. Immer wieder sind kleine Ausflüge zu Fuß auf unserer Route vorgesehen, die uns die Möglichkeit bieten, mit den Bewohnern der Gegend in Kontakt zu kommen.

 

Zurück auf der Leh-Manali Straße fahren wir, bevor wir Ladakh verlassen, in die Hochebene von Changthang. Kristallklare Seen umgeben von grünen Hochweiden und eingerahmt von einer faszinierenden Bergkulisse erwarten uns in dieser entlegenen Region. Ein Besuch bei den Nomaden, den Changpa darf hier nicht fehlen. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Keylong, unserer ersten Station im Bundesstaat Himachal Pradesh.

 

In Keylong haben Sie einen ganzen Tag Zeit, um die Klöster der Umgebung zu erkunden.

Die abwechslungsreichen und beeindruckenden Fahrten nach Spiti und Kinnaur führen in sehr selten besuchte Regionen, die zu den schönsten im gesamten Himalaya zählen. Die Reiseroute führt an einen Schnittpunkt hinduistischer und buddhistischer Kultur. Wir besichtigen einen faszinierenden hinduistischen Tempel und Ehrfurcht einflößende buddhistische Klosteranlagen. Im Kloster Tabo, schon in Spiti gelegen, befinden sich über 1000 Jahre alte, einzigartige Kunstschätze buddhistischer Kultur. Fast zum Abschluss der Reise, besuchen wir Shimla, eine ehemalige Sommerresidenz der britischen Kolonialregierung, wo wir den Flair längst vergangener Zeiten genießen können. Heute ist Shimla die Hauptstadt des Bundsstaates Himachal Pradesh. Auf unserem Weg zurück nach Delhi fahren wir einen Teil der Strecke mit der berühmten indischen Schmalspureisenbahn, deren Geschichte in der englischen Kolonialzeit begann.

Anklicken zum Vergrössern

HÖHEPUNKTE

  • Unvergessliche Gebirgs- und Seenlandschaften des Himalaya
  • Besichtigung zahlreicher Klöster & Tempelanlagen
  • Begegnungen mit verschiedenen
  • Bergvölkern Geheimnisvolles Spiti u. Klöster über den Wolken - Tabo
  • Fahrten auf dem Tibet Hindustan Highway
  • Fahrt über mehrere Höhenpässe mit atemberaubenden Panoramen
  • Shimla, eine ehemalige Sommer-Residenz der britischen Kolonialregierung

Reiseleitung von Nawang Thupstan

Die Reise wird von dem lokalen Reiseführer Nawang Thupstan begleitet. Thupstan stammt aus dem Dorf Markha (Markha-Tal) in Ladakh und führt seit mehrere Jahren Amitabha Reisegruppen durch seine Heimat. Den Master hat er an der Bangaore-Universität absolviert. Er stellt seine Gästen ihren Erfahrungsschatz über die Kultur des Himalaya-Volkes gerne zur Verfügung. Zusammen mit Thupsatan werden Sie eine landschaftlich überaus reizvolle und gleichzeitig kulturell sehr interessante und beeindruckende Reise erleben. Thupstan spricht neben Ladakhi, Tibetisch und Hindi natürlich auch fließend Englisch.

Detailprogramm ansehen

Detailprogramm als Download
Große Himalaya Rundreise 2017.pdf
PDF-Dokument [891.0 KB]

Ich melde mich gerne für diese Reise an

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Haben Sie fragen zu diesem Angebot?

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.